Der böse Fukanala

Der böse Fukanala

Von: Alexandros, Alter: 7

Es war einmal ein Mensch der ein böser Junge war. Der böse Junge hieß Fukanala. Das ist ein spanischer Name. Fukanala ist so böse, weil sein Papa auch böse ist. Fukanala ist 13 Jahre alt. Morgen ist sein Geburtstag. Sein Papa hat eine Überraschung für ihn. Sein Geschenk ist, dass er alles machen darf, was er will. Fukanala macht viele böse Sachen. Er macht Sachen kaputt. Er haut andere Kinder und er lacht andere aus und beschimpft sie. Deshalb hat Fukanala nur einen einzigen Freund. Der Freund ist sein Papa. Sein Papa ist sogar noch böser. Er stiehlt Sachen. Er schlägt andere Erwachsene. Fukanalas Papa schimpft Andere und lacht Andere aus. Fukanala mag seinen Papa sehr. Sein Papa ist zu allen Menschen böse und gemein, außer zu seinem Sohn Fukanala. Zu Fukanala ist er lieb. Er liest ihm Geschichten vor. Er spielt mit ihm. Er kocht ihm leckeres Essen und bringt ihn am Abend zu Bett. Fukanala hat ein Geheimnis. Als sein Papa Fukanala an seinem Geburtstag sagt, dass er machen darf, was er will, wünscht sich Fukanala, dass sein Papa nicht mehr böse ist. Vorsichtig und leise sagt Fukanala seinem Papa seinen Wunsch. Der Papa ist überrascht. „Findest du es denn nicht lustig, wenn ich Anderen ein Bein stelle?“ fragt der Papa. Fukanala sagt: „Ja, schon.“ „Aber warum willst du denn dann nicht mehr böse sein, wenn es doch so viel Spaß macht?“ Fukanala sagt: „Ich habe aber keine Freunde. Ich bin ganz alleine. Das macht keinen Spaß.“ „ Sein Papa ist traurig. Darüber hat er noch nie nachgedacht. Von nun an wollen Fukanala und sein Papa freundlich und nett sein. Hoffentlich finden sie bald viele Freunde. Das war ein besonderer Geburtstag für Fukanala. Von nun an wird alles anders.