An Mum Pferdeschwanz

An Mum Pferdeschwanz

Von: Felicia, Alter: 9

1.1.02 Liebe Natascha, ich habe gehört, dass ich in Wirklichkeit zu dir und Paul gehöre, ich kenne dich nicht. Aber du kannst mir ja schreiben! Ich bin Sandra, bin neun Jahre alt, 1,49 m groß, habe kastanienbraunes Haar, blaue Augen, lese und schreibe gerne und hoffe, dass das College, in das ich gehen werde, möglichst kurz dauert (damit ich endlich wieder Eltern habe!) Ich freue mich auf Dich und Paul! Deine Sandra 2.1.02 Liebe Natascha, Miss Länder hat mir gesagt, dass ich keine Antwort von dir erwarten darf. Und außerdem soll ich dich „Miss Kyworld, Landerson“ nennen. Sie sagt du würdest es so wollen, doch das glaube ich nicht. Dann hat sie mir noch einen Vortrag darüber gehalten, dass du ihr ausdrücklich gesagt hast, dass der Brief höchstens eine Seite lang werden soll, aber du siehst doch: Ich habe so viel zu erzählen! Und außerdem wollte ich dich fragen, ob ich an Silvester zu Lisannes komme. (Es tut mir leid, dass ich dich so überstürme, aber wir brauchen für Handarbeit 5 Euro). Also tschüss denn, Deine Sandra! PS: Hab dich lieb. 4.1.02 Liebe/r Natascha/Paul, ich habe heute eine 2 im Aufsatz geschrieben. Allerdings ist eine Antwort noch nicht angekommen? Morgen fahre ich ins College. Ich muss wieder gehen. Tschüss Eure Sandra 6.1.02 Liebe Miss Kyworld, Landerson, ich bin enttäuscht! Sie habe mir in einem Zettel mitgeteilt: 5.1.02 Sandra ich kenne dieses Mädchen nicht. Ich heiße Miss Kyworld, Landerson. Ich habe dir 5 Euro zugeschickt und deine Briefe sind zu lang! Yours, Miss Kyworld, Landerson Da ich nicht mehr schreiben darf. Auf Wiedersehen PS: Übrigens bin ich gerade am College angekommen. 7.1.02 Liebe Miss Kyworld, Landerson, heute habe ich einen Einteilungsplan bekommen: Aufstehen: 6.00 Uhr Frühstück von 7.00 bis 7.30 Uhr Mittagessen von 12.00 bis 12.30 Uhr Kaffee: von 15.00 bis 15.30 Uhr Abendessen: von 18.00 bis 18.30 Uhr Schlafengehen: 20.00 Uhr Lernzeit: von 6.-7 Uhr von 7-11 Uhr, von 12.25 Uhr, von 15-17 Uhr, von 18-19 Uhr Mit Kuss: Sandra! 9.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, Ich nenne dich aus einem bestimmten Grund so. Natürlich könnte ich auch an die Gabel oder an Kaspers Großmutter schreiben. Aber ich schreibe an Mum Pferdeschwanz. Eine junge Frau mit roten Haaren, einer Brille und einem Pferdeschwanz. Ich sah nur einen Schatten mit Zopf vorbei huschen, doch ich weiß, du warst es und wie du siehst kann ich in deinen Schatten Farbe einbringen. Was ich zu Weihnachten bekam: Ein neues Kleid von Julia, die gleich reinkommen und mir ihre Noten vorjammern wird Einen Pullover von Anne Eine alte Kette von der hochmütigen Liss Einen Schemel – wofür ich sehr dankbar bin –von dir. Danke Tschüß 10.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich sitze im Park auf einer Bank. Das Meer und dis Büsche rauschen um die Wette. Die Enten quaken. A, Mist. Entschuldige bitte, aber mein Meer, das es nicht gibt, sondern nur aus Schatten besteht wurde gerade von einer Gruppe Menschen zertreten. Ich weiß nicht, was ich dir schreiben soll. Deshalb, Tschüss! 12.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich bin krank und liege in der Station. Ich habe Fieber und Husten. Es ist unangenehm so zu schreiben. Deine Sandra 14.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, was meinst du was wir in Kunst gemacht haben? Einen Teddy. Ich werde ihn dir schicken. Ich liege immer noch in der Station, die Schwester meint es wäre ganz schlimm. Ich wünsche mir erneut einen handgeschriebenen Brief von dir und nicht von deinem Computer. Vorhin war Liss hier und brachte mir Kekse. Mit Abstand – denn ich bin krank, Sandra 15.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, Dein erster Brief an mich, hat mich geheilt. Ich muss nur noch einen Tag bleiben. Als ich deinen Brief bekam, habe ich dir alles verziehen. Liebe Sandra, ich war sehr krank, doch ich wünsche gute Besserung. Der andere Brief war von meiner Sekretärin. Noch mal gute Besserung, ich hoffe der Lolli schmeckt. Deine Mum Pferdeschwanz, wie du mich nennst. Danke! Aua! Meine Stirn! Mit viel Dank: Sandra 16.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, endlich wieder gesund. Das heißt auch kein Einzelunterricht mehr. Als ich heute wieder in die Klasse gekommen bin, haben sich alle außer Mary auf mich gefreut. Ich mag Mary nicht. Sie ist mit Liss befreundet. Deine Sandra 17.1.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich bin nach langem Üben in unsere Tennismannschaft aufgenommen worden. Es war ziemlich schwer gegen Tanja zu gewinnen. Den letzten Satz habe ich nur durch Annes Blick geschafft. Ich beim Tennis: Deine Sandra 19.1.02 Love Mum Pferdeschwanz, I´m have a two of Inglish… Ja genau. Ich hatte keine Ahnung davon. Tja, außerdem haben wir am Mittwoch ein Spiel. Alles Gute: deine Sandra. PS: Ich bin ziemlich beschäftigt und schreibe ziemlich viel. Ich kann dir leider erst im Oktober wieder schreiben. 8.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, am 12. 10. habe ich Geburtstag. Ich wollte dich fragen, ob ich eine Kindergesellschaft veranstalten darf? Schließlich werde ich zehn Jahre alt. Dazu einladen würde ich: Anne, Julia, Tina, Liss, Katie und Sabrina. Mary nicht. Deine Sandra. 10.10.02 Hallo Mum Pferdeschwanz, heute hat mich Miss Länder aufgeklärt, warum ich keine Eltern mehr habe. Mein Vater ist schon früh gestorben. Danach wollten sie mich von meiner Mama wegholen. Die ist geflohen. Auf einem Motorrad. Dann hat sie einen Unfall gebaut und mich verloren. Man hat ihr geholfen mich zu finden. Eine Zeit lebte sie mit mir in einer Krankrenhilfsstation. Bis sie an Alter starb. Dann kam ich ins Heim. So nun kennst du meine Geschichte. In zwei Tagen ist mein Geburtstag und deine antwort ist da: JA. Danke Mit Grüßen Deine Sandra 11.10.02 Oh Mum Pferdeschwanz, Morgen ist mein Tag. Ich habe schon alles vorbereitet. Von dir ist ein Päckchen gekommen. Was ist wohl drinnen? In das Bad von Annes und meinem Zimmer: Ärenhöhle, darf ich nicht. Weil Anne dort etwas für mich hat. Danke für das Päckchen, Deine Sandra 12.10.02 Danke! In dem Päckchen ist ja ein Kleid. Ich packe dein Geschenk nach einer wunderbaren Party aus. Was ich bekommen habe: eine Taschenlampe von Sabrina, einen Leuchtstift von Julia von Tina ein Nähkästchen, einen Vorhang von Katie und ein Tässchen von Liss. Und jetzt kommts: Eine Torte von Anne. Das war wundervoll. Tschüß, Sandra. 13.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, es war gestern sehr schön. Ich habe dir noch sooo viel zu erzählen: Wir haben was tolles gespielt: Blinde Kuh. Die werden die Augen verbunden und du musst suchen und tasten. Das war schön. Tschau, Sandra 14.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, Miss Länder meint ich bekomme vielleicht ein Stipendium. (Ich weiß nicht genau wie man das schreibt). Ist das nicht toll? Ich habe ja schließlich in diesem Jahr schon vier einsen und zwei Zweier. Ich hoffe das war eines deiner Ziele, die du mir gesetzt hast. Deine schlaue Sandra 16.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, Wir haben blind schreiben gelernt. Wie findest du meine Schrift? Au0ßerdem kann ich jetzt Rockmalen. Willst du das sehen? Puh, im Dunkeln ist es ziemlich schwer. Ich mach Licht an. Mit Grüßen an Paul, Deine Sandra 17.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich komme bald zurück. Morgen beginnen die Ferien. Miss Länder hat mich auf euch vorbereitet. Sie sagt ihr seid sehr vornehm: „Benimm Dich gut, Turning!“, so klingt sie. Die Lehrer nennen uns beim Nachnamen. Deine Sandra 18.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich bin heute morgen mit dem Auto nach Luxemburg gefahren worden. Hier bin ich nun mit Miss Länder. Morgen fahren wir zu dir! Bis bald, Sandra 19.10.02 Allerliebste Mum Pferdeschwanz, bin ich noch immer nicht bei dir? Meine Seele schmerzt sich nach Dir. Oh, wär ich doch bei dir. Du bist in meinem Herzen eingeschlossen. Ich bin gerade auf der Fahrt. Wir sind nun schon eine Stunde unterwegs. Übrigens wie gefällt dir mein Liebesbrief? Mit Liebe aus tiefster Seele! Sandra 20.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich mache Pause im Santa Kloster. Ich habe erfahren, dass es zu dir noch ein Tag = 24 Stunden sind. Ich finde es richtig lustig, herumgefahren zu werden. Deine Sandra 28.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich muss noch bleiben. In meinem Zimmer sieht es folgendermaßen aus: Karg, ein Nachttisch, ein Bett, ein Kreuz an der Wand. Gott segne dich…na ja, zumindest lässt es so auf den ersten Blick scheinen, dass es hier heilig ist. Draußen ist eine Kickboardbahn, aber die Mönche sind in Kutten gehüllt. Deine fromme Sandra 31.10.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich habe dich gesehen! Am 29.1ß. kam ich in deiner Villa an. Sie war sooo groß. Nicht so wie unser Waisenhaus. Außerdem war sie bunt. So richtig schön. Unser Waisenhaus ist weiß und lang. Überhaupt nicht geformt. Alles ist dort gleich. Das Gegenteil von deinem großen Haus. Ein blonder Mann mit blauen Augen holte mich ab. Es war Paul. Er führte mich in einen großen weiten Saal. Dort saßen viele blond gelockte Damen an einer langen Tafel. Am Ende saß eine Frau mit PFERDESCHWANZ. Ihr Haar war rot. Ihre Augen grün. Sie lächelte mich an. Das warst Du: Natascha. Am anderen Ende des Tisches war ein Stuhl frei. Paul hatte es sich inzwischen in der Mitte gemütlich gemacht. Vor dem leeren Stuhl war ein Teller, aufgedeckt, voll mit Früchten. „Setz dich“, meintest du freundlich. Ich habe es mir schmecken lassen. Nach dem Essen erfuhren wir genaueres von uns. Tja, dann musste ich fahren. Es geht mir gut. Sandra 1.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich bin wieder im Kloster. Mein alter Freund Marcus – ein Junger der im Kloster aufgenommen wurde – wird gerade geprüft. Das ist sehr interessant. Bruder Thomas und Pater Domenik haben ihm eine Kammer gezeigt, in der er zwei Tage bleiben muss. Sie besinnen, sehr toll. Deine Sandra 5.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, endlich wieder auf dem College. Ich habe neue Freunde gefunden: Marie Tins und Max Banny. Die zwei sind neu. Max ist von reichen Eltern. Marie ist die Tochter eines Kaufmanns. Sie ist neun und er zehn Jahre alt. Deine Sandra 7.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich sitze unter den Bäumen in Park und dichte: Der Hund das ist mein Lieblingstier Er hat auch Beine – und zwar vier. Er lebt in einer Hütte Dort liegt er in der Mitte Ist das nicht schön? Aber das ist erst der Anfang. Ich werde nämlich auf eine Dichterausbildung gehen. Bist du damit einverstanden? Ich hoffe doch. Schließlich ist das für die Bildung. Mrs. Mörlins hat mich angemeldet. Er ist mein Deutschlehrer und findet meine Sprache perfekt. Wie findest du das???? Danke für Deine Zustimmung! Deine begabte Sandra. Lina (*) Mein Nachname ist zur Zeit Landerson. 9.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, wie wird dir zumute, wenn du siehst, dass zwei sich um deine Seele streiten? Das ist Dichtersprache. Damit haben wir angefangen. Danke, dass du „ja“ gesagt hast. Der Lehrer meinte ich habe Talent. Den Satz oben haben wir aufgeschrieben! Deine Dichterin Sandra 14.11.02 Love Mum Pferdeschwanz, es gibt so viel auf dieser Welt, von dem du noch nichts weißt. Du sollst sie nicht herausfinden, sie werden dir von selbst mal klar. Doch all die Dinge, die du weißt, sind nicht wahr. Findest du das nicht schon? 1 Fehler = Note 2 Wir haben das Diktat nämlich zurück bekommen. Ist das gut? Deine liebe Sandra 17.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, ich erzähle immer nur vom Spaß. Sicher willst du auch mal was von meinen Leistungen hören. Nun ja, über mein Diktat weißt du genug. Und über alles andere kannst du erfahren. Mein Übersichtsplan Deutsch 1-2 Mathe 1-2 HSU 2 Musik 1 Biologie 2 Sport 1-2 Zeichnen 1+ Dichtung 1 Latein 2 Na, wie findest du das? Aber vom Spaß willst du sicher auch was hören? Na dann: Anne, Liss und ich sind gestern zum Fluss gegangen. Dort haben Anne und ihr Onkel, der vorgestern zu Besuch kam, ein Floss vorbereitet. Anne hat das große Transportmittel mit einer trockenen Kabine für Liss ausgestattet. Anne selbst ist der Kapitän. Wir sind bis zur Linde vorgerudert. Aber dann kamen Tom und Max. Sie hatten auch ihre Eltern da. Sie kamen mit ihrem Ruderboot. Sie hatten von Mary, dieser Petze, erfahren, dass wir heimlich weg waren. Aber Sabrina hatte Max zum Glück bestochen, damit er uns nicht verrät. Trotzdem fährt er uns nach. Er und Tom wollten uns überfallen und unsere Chips klauen. Doch wir waren schneller! Noch rechtzeitig kamen wir am anderen Ufer an. Liss und ich schlichen uns zum Hintereingang durch. Anne zählte bis zehn und lief dann zu Katie. Zusammen legten sie ein paar Steine in den Fluss. Darauf hin rannten sie weg, um alles von Liss´ Fenster zu beobachten. Die Jungs fielen und purzelten ins Wasser. Tja, dafür braucht man einer Erklärung. Deine Sandra 19.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, In unserer Schule geht ein Skandal um. Allen Cester und Mati Twinstorm sind verschwunden! Ihr Zimmer war durchwühlt und die Betten kalt. Das Fenster war nicht offen. Nadia und Sabrina aus den unteren Klassen wohnen neben Mati und Allen. Die Eltern der Kinder sind angereist und bombadieren Sabrina mit Fragen. Wir wissen nur ganz wenig. Aber Sabrina darf uns auch nicht mehr verraten. Es wurde das Gerücht in die Welt gesetzt, es gäbe einen anonymen Brief. Aber ob das stimmt? Es ist einfach schrecklich. Dafür ist unser Mauseeck neu eingerichtet. Deine Sandra 21.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, der Fall ist gelöst. Allen und Mati sind heute früh im Kaffee-Zimmer aufgetaucht. Mati war bewusstlos und allern erzählte aufgeregt, dass sie und Mati von den Klersen-Jungen verschleppt worden waren, um den Spielwettbewerb zu gewinnen! Die Polizei kam und verhaftete die Jungs der Familie Klersen. Deine Sandra 28.11.02 Allerliebste Natascha, unsere Lehrerin Miss Länder, Beer, Maximilian sind weg. Miss Länder geht in den Urlaub. Miss Maximilian ist zu alt und unsere Klassenlehrerin Miss Beer ist schwanger. Ich habe sie immer gemocht. Trotzdem hatten wir heute Schule. Alles Aushilfen! Doch nach der Pause…Ich war damit beschäftigt Katie vor Denni zu beschützen. Eine Frau mit einem Kurzhaarschnitt (ich hielt sie für eine Ausländerin) hat die Treppe hoch. Sie hatte eine Lehrer-Tasche, trotzdem hielt ich sie für irgendeine Mutter. Doch in der Klasse erfuhr ich, dass Miss Haas unser neues Fräulein war. Ich mochte die mollige Person. Sie war 50. Ich mochte sie. Und ich mag sie auch jetzt noch. Deine Sandra 30.11.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, heute haben wir eine Ex geschrieben. Und willst du wissen, was Miss Haas gesagt hab? Dass ich sehr gut bin. Und in Dichtung hat Mr. Titus MICH genommen, um bei der großen Vorführung das Solo-Gedicht vorzutragen. Aber was ich als letztes erlebt habe ist kaum zu glauben: Ich habe unsere Schule gerettet! Das heißt einen Schüler aus unserer Schule. Mit Marie Tins und Max Banny habe ich Luisa, die Schulsprecherin gerettet. Marie, Max und ich haben im Garten Ball gespielt. Als wir einen Aufschrei hörten und kurz danach wildes Stimmengewirr. Natürlich lief ich gleich hin. Das Geschrei kam aus dem hinteren Teil des Gartens. Das hieß aus der Richtung, in der die größeren ihr Revier hatten. Meistens hört man nichts von ihnen, denn so wie manche Drittklässler, die dort öfter mal ein Tablett mit Getränken hinbrachten, lagen sie den ganzen Tag nur auf ihren Liegestühlen rum. Ich zögerte, aber die ungewohnten Laute kamen mir doch zu komisch vor. Ich rief Max und Marie und gin hinter die Büsche. Dort waren die Mädchen aufgesprungen und kreischten. Wir fragten was die Ursache sei und sie erzählten, dass Luisa hinter den Zaun gezerrt worden war und danach verschwunden blieb. Sofort liefen wir zum Zaun und sprangen darüber. Auf der Straße waren die Gummispuren von Turnschuhen zu sehen. Und die waren groß! Wir folgten ihnen und holten schließlich Lory, die damals fast die Wahl zur Schulsprecherin gewonnen hätte, mit der gefesselten Luisa auf dem Rücken ein. Max hielt Lory fest und Marie lief weg, um Hilfe zu holen, während ich an Luisas Fesseln zerrte. Als Miss Maus Luisa von ihren Fesseln befreit hatte wurden wir nach Hause gefahren. Und Lory wurde vom unterricht ausgeschlossen. Das beste aber war, was ich und Max und Marie bekommen haben: eine Medaille, eine Urkunde und das beste - eine Ehrenfahne. Tschüss Deine Sandra 1.12.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, es ist ein Brief aus Luxemburg gekommen. Liebe Sandra, ich, Marcus Thelemäus Groscher, möchte dich zu Silvester in das Santa-Kloster einladen. Es gibt eine große Überraschung, die es im Waisenhaus bestimmt noch nicht gab. A 31.12.03 Komm bitte! Dein Marcus Darf ich, ja?! Es würde mich sehr freuen. Tschüss Deine Sandra 4.12.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, geht es dir besser. Du hast mir geschrieben, dass ich darf und du sehr krank bist. Danke. Ich hoffe bis Weihnachten geht es dir wieder gut. Mein Geld geht langsam aus und ich kann keine Briefmarken mehr kaufen, aber bis zum großen Fest, denn da schreibe ich dir bestimmt. Deine Sandra 24.12.02 Liebe Natascha, lieber Paul, ich wünsche euch frohe Weihnachten. Unser Krippenspiel lief toll ab. Schön, dass es dir wieder besser geht. PS: Danke für die 5 Pfund. Ich werde gleich Briefmarken holen. Eure Sandra 31.12.02 Liebe Mum Pferdeschwanz, Ich habe zum ersten Mal ein Feuerwerk gesehen. Es war herrlich. Noch viel schöner als jedes Silvesterfeuer im College. Und viel schöner als der große Fackelumzug im Waisenhaus. Es war ein riesiges Licht- und Krachwerk! Und das tollste war ein Wagen voller Raketen. Der schoss alle in die Luft und man sah am Himmel eine 2018! Marcus hat mir eine Kette geschenkt. Deine Sandra 1.1.03 Liebe Mum Pferdeschwanz, heute habe ich mein Gedicht vorgetragen. Ich habe eine 1* bekommen. In Kunst haben wir einen Schneemann gebaut. Aber in Latein haben wir geschrieben. Ich hatte kein so gutes Gefühl…na ja, aber sonst war´s schön. Deine Sandra 3.1.03 Jahreszeugnis! Jahreszeugnis für Sandra, Lina Landerson Die sehr eifrige Schülerin zeigte Hilfsbereitschaft in allen Fällen. Sie hat sich durch ihr durchdachtes Verhalten bei einer Entführung einen Dienst erwiesen. Leider ließ sie in Latein nach, was sie allerdings gut ausgleichen konnte. Sie wurde versetzt. Religionslehre 1 Deutsch 1 Schrift 2 Mathematik 2 Heima und Sachkunde 2 Kunst 1 Werken 2 Sport 1 Englisch 2 Latein 3 Dichtung 1 Liebe Mum Pferdeschwanz, ist das eine Leistung? In der Lateinschulaufgabe hatte ich allerdings eine 4. Ist das sehr schlimm? Sandra 6.1.03 Liebe Mum Pferdeschwanz, ein neues Schuljahr hat begonnen. Ich habe dir die neuen Lehrer noch gar nicht vorgestellt: Mister Allwien Tomiki in deutsch (er ist Japaner) Mister Bannje oin Mathe Misses Twendi in HSU Mister Nandin in Relli Misses Carmen Awua in Französisch Mister Xavel in Kunst, Latein und Englisch Miass Maier in Sport und Werken Mister Newis in Dichtung Diese Kinder sind neu an der Schule: ein ganzer Haufen eingebildeter „Hochnäschen“. Soll ich „Martine“, ähem, ich meine natürlich Martine Melanie von und zu Ore la Puart“, nachahmen? Oh, Sherlie, warum hast du einen Pickel? Ihhhh!! Du bist nicht mehr meine Freundin! Sie ist echt blöd, finde ich, und so sind sie alle. Na, ja, ich muss mich ja nicht zu ihnen setzen. Deine Sandra 1.10.03 Liebe Mum Pferdeschwanz, in elf Tagen habe ich Geburtstag. Das ist wirklich schön. In Dichtung habe ich eine 2. gut? Deine Sandra PS: Du schreibst, ich würde eine Überraschung bekommen. 12.10.03 Liebe „Mama“, vor drei Tagen fing meine Reise zu dir an. Endlich bin ich hier. Elf Jahre, ein ganz anderes Gefühl! So erwachsen. Ich schreibe dir aus dem Wohnzimmer. Du bist in der Küche. Anne, Julia, Katie, Liss, Valerie, Marie, Sabrina, Max und Clara durften mit! Das war herrlich. An der langen Tafel saßen nur wir und aßen Kuchen, Törtchen, Kekse, Pralinen, Obst und vieles leckeres mehr. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie es mich gefreut hat, dass du mich umarmt hast“““ Du hättest mir nicht mehr Freude machen können und hast es aber doch! Geschenke: 0. fast hätte ich´s vergessen: eine Kette von Marie 1. Ein wundervolles Armband von Liss 2. Ein Federball-Set von Anne 3. eine süße Teetasse von Julia 4. Ein herzallerliebstes Kuscheltierkätzchen von Sabrina 5. Ein Modellschiff von Katie 6. Eine Digitaluhr von Valerie 7. Ein Häkelset von Max 8. Einen neunen Füller von Klara 9. Das allerschönste von dir: Ich darf bei dir bleiben und Mama zu dir sagen. 10. Von Marcus einen Kuss PS: Das andere werde ich nie vergessen. Tschüss und gute Nacht Süße Träume Deine Sandra