STERNENSCHWEIF 1Geheimnisvolle Verwandlung

STERNENSCHWEIF 1Geheimnisvolle Verwandlung

Von: Svenja, Alter: 9

1.Kapitel Es war einmal ein Mädchen namends Laura.Sie war 9 Jahre alt und war gerade erst mit ihren Eltern und ihrem Bruder Max auf eine Farm gezogen. ,,Wo soll ich das hinstellen?"fragte Laura ihre Mutter als sie mit einem Umzugskarton in die Küche gestolpert kam. ,,Stell es einfach irgentwo hin wo Platz ist!"antwortete ihre Mutter.Laura stellte den Karton auf die Theke. Da kam Buddy,der junge Bernersenenhund in die Küche gestürmt.Er steuerte dierekt auf einen Stapel Geschirr zu den sie gerade erst ausgepackt hatten.Er konnte nicht bremsen und... dann zerbrach das ganze Geschirr! ,,Och Buddy!"rief Laura wütend. Als ihre Eltern Max und ihr von dem Umzug auf die Farm erzählt hatten, hatten sie ihnen versprochen, dass jeder von ihnen ein eigenes Tier bekäme. Max wollte umbedingt einenen Hund haben, und so hatten sie Buddy vor einigen Wochen gekauft.Aber soweit sich Laura erinnern konnte, hatte sie sich schon immer ein eigenes Pony gewünscht.Deshalb wollte sie mit ihrer Mutter morgen zu einer Pferde- und Ponyauktion fahren. Am nächsten Morgen fuhren sie gleich zur Auktion.Sie gingen zu einer Reihe von Boxen.Lauras Mutter erklärte ihr nocheinmal die Bedingungen die das Pony erfüllen sollte:,,Also, wir suchen ein Pony das ca. 130 cm groß und mindestens 5 Jahre alt ist!Ein jüngeres Pony ist einfach noch nichts für dich." Laura nickte nur stumm.Da hörte sie ein nahes wiehren.Sie drehte sich um und sah einen Mann der ein kleines, strupiges Pony zu einer Box führte. ,,Oh guck mal Mam, da das süße Pony!" Laura ging zu dem Mann und fragte ihn:,,Wie alt ist er denn?Und wie groß ist er?"Der Mann antwortete etwas verdutst:,,Sternenschweif?Der ist 7 und etwa 132 cm groß." ,,Sternenschweif",rief Laura, ,,was für ein wundetschöner Name, und er enpricht genau den Bedingungen!" Ms. Foster, ihre Mutter schmunzelte. ,,Nagut, wie viel verlangen Sie denn Mr. ...",fragte Ms. Foster.Der Mann antwortete:,,Roberts, Klif Roberts. Und ähm... wie wäre es mit... 1 200€?" ,,In Ordnung, wir nehmen Ihr Angebot an Mr.Roberts.",sprach Ms. Foster. 2.Kapitel Am nächsten Morgen kam Mr.Roberts um 10:00 Uhr endlich mit Sternenschweif.Als Laura ihr neues Pony aus dem Hänger führte gaben Mr. und Ms.Foster Mr.Roberts sein Geld.Laura führte Sternenschweif in seine neue Box. ,,Oh mein Gott, du bist echt dreckig Sternenschweif, dich muss man umbedingt mal wieder putzen!"rief Laura.Sie nahm ihr Putzzeug und schon nach einer Stunde sah er schon viel besser aus! Laura sprach zufrieden: ,, Jetzt siehst du richtig prima aus!" Am Nachmittag ging sie spazieren.Plötzlich stieß sie mit einer älteren Dame zusammen.Sie stand wieder auf und half der alten Dame auf. ,,Oh es tut mir leid, ich habe Sie gar nicht gesehen,geht es wieder?",fragte Laura erschrocken. ,,Ja, Danke!",antwortete sie. Laura erwiderte:,,Ich bin Laura." Die alte Dame sprach:,,Hallo Laura, ich bin Ms.Fontana, und mir gehört diese Buchhandlung dort hinten." Laura sagte daraufhin: ,,Oh, könnte ich da mal rein gucken?",fragte Laura sie. ,,Ja, natürlich.Komm mit!" antwortete Ms.Fontana.Also folgte Laura ihr zur Buchhanlung. Als sie dort waren sprach Ms.Fontana zu Laura:,,Ich bin gleich wieder da ich hole nur schnell etwas!" ,,Okay!",rief Laura ihr hinterher.Nach ein paat Minuten kam Ms.Fontana mit einem Buch zurück. ,,Bitteschön!Ich möchte dir dieses Buch schenken!"sagte Ms.Fontana und drückte ihr das Buch in ihre Hände.Laura erwiderte:,,Danke..."Sie winkte Ms.Fontana, als sie aus dem Laden ging. 3.Kapitel Am Abend las Laura noch etwas in ihrem neuen Buch, dass sie von Ms.Fontana geschenkt bekommen hatte. ,,1. Kapitel: -Noha und die Einhörner- Es war einmal ein Mann namens Noha. Gott hatte ihm gesagt,dass er eine große Flut machen würde. Noha baute eine große Arche,auf die er von alle Tierarten 2 Stück brachte. Doch als die Flut kam, erblickte er 2 kleine graue Ponys auf den Weiden der immer weiter ansteigenden Flut.Er wollte sie retten und brachte sie zu den anderen Tieren auf seine Arche. Aber diese 2 kleinen,grauen Ponys waren keine normalen Ponys! Sondern,es waren 2junge Einhörner die noch nicht im Besitz ihrer magischen Kräfte waren.Bei der Fluch nach Akadia mussten sie von ihrer Herde zurückgelassen werden.",las Laura.Sie war davon überzeugt, dass es Einhörner wirklich gab. Ms.Fontana hatte noch etwähnt, dass man für die Verwandlung von kleinen,grauen Pony zum Einhorn den Zauberspruch und das Rezept brauchte.Laura lag das Buch zur Seite,machte das Licht aus und schlüpfte in ihr Bett. ,,Gute Nacht Sternenschweif!", flüsterte sie leise bevor sie einschlief.Am nächsten Morgen ging Laura zu Sternenschweif.Sie nahm das Buch mit.Während Sternenschweif sein Futter aufaß, las Laura wie gebannt in ihrem Buch. >Lies den Rest in der Fortsetzung!<