Mobbig ist Scheiße

Mobbig ist Scheiße

Von: Sophia, Alter: 12

Da stand ich wieder da, eingesperrt im Mädchenklo unserer Schule, und warum? Ich versteckte mich vor Xaver und seinen Kumpels. Das sind solche Arschlöcher! Letztens war ich im Erdgeschoss unserer Schule wo jeder Schüler einen blauen Spint hat. Da kamen sie wieder, übergossen mich mit Wasser und zerschnippselten all meine Schulhefte. Ich traute mich nicht aus der Toilette heraus. Ich musste meine Tränen unterdrücken. Jedes Mal wenn ich an ihnen vorbei ging wurde ich nieder gemacht. Einmal hatten sie mich in einen Schrank eingesperrt und mich 2 Stunden lang in diesem sitzen lassen, bis sie mich raus holten und mich danach beschimpften. Sie sagten:hey du hässliche fotzte. Nimm mal ab, fette Kuh!!!! Das Problem dabei ist das mich meine Mutter schon zu mehreren Ärzten geschleppt hatte weil ich untergewichtig bin .Aber das ist eine andere Geschichte. Jetzt konnte ich es nicht mehr unterdrücken ich musste weinen. Ich alleine saß Im Schulklo und heulte. Tolle Sache was. Der Grund warum ich weinte war einfach wegen Xaver. Jap. nur wegen ihm. Ich war nämlich mal in ihm verliebt. Was eigentlich auch kein Wunder ist. Er ist echt hübsch, das muss man ihm lassen. Anfangs war er noch nicht so bescheuert, man könnte sagen er war so eine große Spaghetti mit wunderschönen braunen Haaren und Augen und einem super süßen lächeln .Er war der Clown der Schule . Er spielte in der School Band Schlagzeug. Er war dieser Mensch der für jeden Spaß zu haben war. Auch wenn ich mich nie getraut hatte ihn anzusprechen merkte man dass er ein fröhlicher Mensch war. Doch ich weiß nicht von einem Tag auf den anderen war er plötzlich anders. Nicht mehr dieser Mensch an dem du vorbei gehst und sofort ein Lächeln auf dem Gesicht hast , sondern ein Mensch vor dem du Angst hast wenn er vorbei geht und eine Träne auf dem Gesicht hast , wenn du verstehst was ich meine. Aber nun hatte ich genug geheult und nachgedacht. Ich ging aus der Toilettenkabine heraus und machte mich auf den Weg zum Bahnhof. Am Bahnsteig 7a traf ich dann meine aller Beste Freundin Anna. Wir kennen uns zwar noch nicht lange, erst seit Anfang des Schuljahres aber wir sind Seelenverwandte. Wir warteten auf unseren Zug. Anna war es vor kurzem nach Dreistetten gezogen. Unser Ort ist nicht gerade sehr groß , das einzige was es dort gibt ist ein kleines Geschäft am Hauptplatz das nur 3 mal die Woche für 2 Stunden geöffnet hat ,3 Wirtshäuser, einen Sportplatz, eine Kirche und jede Menge Felder. Das Beste ist Anna ist meine Nachbarin. Vor zirka einem Jahr kauften ihre Eltern das Grundstück neben uns und bauten dort ein Haus und zack bum….. mit dem Haus kam auch meine beste Freundin neben mich . Okay das klingt komisch ich bin nicht gerade jemand der Dinge gut formulieren kann. Da es in unserem Ort keine Zugverbindung gibt müssen wir in Piesting beim Bahnhof aussteigen und dann mit dem Kleinbus von unserem Dorf weiter nach Hause fahren. Das Beste ist aber heute war der letzte Schultag, naja es war nicht der beste letzte Schultag meines Lebens aber es war der letzte Schultag das heißt ab morgen: Sommer Sonne, Sonnenschein, Ausschlafen. Morgens nach dem Aufstehen gleich mit Anna in meinen Pool springen. Kein Xaver, keine Lehrer die mich anschreien weil man zum 36 mal seine Hausaufgaben vergessen hatte. Das ist auch so meine Unart. Ich habe in Deutsch einen Schularbeitsdurchschnitt von 1,5 aber da ich ja in Deutsch 36 mal meine Hausaufgaben vergessen habe … . Ich habe eigentlich nicht vor jetzt noch viel über meine Sommerferien zu erzählen weil bei mir sowieso nie etwas passiert es ist eigentlich immer derselbe Ablauf: 10.00 Uhr : Aufstehen 11.00uhr. Mit Anna in den Pool springen und danach die Nachbarn ärgern und stress mit den Eltern bekommen. 16.00 Uhr : Mit Anna vom scheiße bauchen zurück kommen 17.00 Uhr : Mit meiner Mutter diskutieren warum mein Zimmer nicht aufgeräumt ist 22.00 Uhr : Party mit Anna machen 24: 00 Uhr schlaaaaafen Aber von einem seltsamen Tag muss ich dir erzählen. Ich bin mit Anna in Wr. Neustadt durch die Fußgänger Zone geschlendert. Wir hatten schon ziemlich viele Klamotten geschoppt und wollten nun in eine Eisdiele gehen .Da sah ich einen stark übergewichtigen Junge der sicher locker um die 100 kg wog. Naja und dann bildete ich mir ein dass es Xaver war. Er sah zwar so ähnlich aus aber er war es nicht meinte zumindest Anna. Das fiel mir damals gerade wieder ein. Das lag wohl daran das am nächsten Morgen die Schule begann. Ich war darüber zwar nicht begeistert weil dort Xaver war, aber ich freute mich dennoch etwas all meine Freunde wieder zusehen .Aber der Gedanke mit dem Jungen kam mir nicht mehr aus dem Kopf. Was wäre denn wenn es wirklich Xaver war? Obwohl mir mein Unterbewusstsein sagte dass es bestimmt nicht er war, weil Xaver eigentlich eines der größten Spaghetti der Welt ist. Trotzdem kam mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf. Aber durch das viele Nachdenken wurde ich müde und schlief ein. Piep , piep ,Piep Mein Wecket klingelte. Es war also der 6. September das heißt der erste Schultag. Ich erspare dir jetzt den ganzen anderen Müll den ich an diesem Morgen getrieben hatte und springe gleich mal zur Schule .Die Schule war wie sonst auch immer Lehrer kommt rein, sagt uns was für Schulmaterial wir für das Schuljahr brauchen, es läutet. Alle gehen In die Pause. Und ja ich natürlich auch. Und ihr glaubt nicht was ich sah. Ich SOPHIA sah den jungen von der Fußgängerzone in die Klasse von Xaver gehen! Jetzt war ich wirklich, wirklich neugierig .Ziemlich unauffällig und mit leicht pochendem Herzen schlich ich mich an der 8a vorbei und sah es. Der Junge war Xaver, er war es !!!! Zu diesem Moment wusste ich auch nicht genau ob ich mich freuen oder eher nichts fühlen sollte denn in seiner Klasse lachten ihn alle aus. Ich machte mich auf den Weg zurück im meine Klasse. Irgendwie tat er mir leid. Aber er sollte mir auf jeden Fall NICHT leidtun! Er war doch der, der mich jeden Tag zum Weinen brachte… . Aber ich bekam dieses Gefühl nicht aus mir raus. Ich war wütend auf mich selbst. Weil er mit leid tat. Jap. Komische weise auf sich selbst wütend zu sein aber du verstehst sicher was ich meine. Zwischendurch war halt wieder das normale Schulleben. Was ich aber während den letzten 5 Wochen Schule aber mit bekam war, dass Xaver jetzt stark von seinen Mitschülern gemobbt wurde .Und eines Nachmittags kam in mir wieder dieser Sophia Instinkt: Ich wollte von einer Freundin zur Bushaltestelle gehen wo ich auch an meiner Schule vorbei gehen musste. Es war 20.00 Uhr und es dämmerte. Langsam wurde es dunkel. Da sah ich Xaver mit ein paar anderen Jungs im Schulhof unserer Schule. Die anderen Jungs hatten ihn an eine Laterne gebunden. Sie hatten ihm sein t Shirt ausgezogen und irgendetwas auf seinen Bauch geschrien wie Fettlklobs ,Hässlich ,dicke Trtten und sowas … Als sie ihn fertig beschimpft hatten verschwanden sie und liesen ihn dort. Ich konnte sehen dass er weinte. Ich kannte ihn so gar nicht. Und wie ich halt so bin ging ich zu ihm. Als er mich sah sprach er unter Tränen : ,, Geh weg ! Bitte lass mich einfach. Was willst du. Ich wette du willst mich auch schlagen das hätte ich ja verdient´.´´ Wow , ich wusste gar nicht das der Typ noch eine Seele hatte . Na gut ja natürlich hat er das . Ich konnte es mir nur nicht denken nachdem was er mit mir gemacht hatte. Ich sagte ihm:,, Nein , ich will dich auf gar keinen Fall schlagen´´. Ging dann einfach zu ihm und machte ihn von der Laterne los . Er wischte sich die Tränen von der Wange. Ich gab ihm sein t Shirt das ihm die Jungs ausgezogen hatten und auf den Boden geschmissen hatten . Xaver weinte immer noch es war bereits dunkel. Ich rief meine Mutter an und sagte ihr dass ich bei meiner Freundin übernachten würde. Mittlerweile hatte der Junge sich unter die Efeu bewachsen mauer, die den Schulhof vom Kindergarten trennt ins Grass gesetzt und lehnte sich immer noch leicht weinend an . Ich setzte mich zu ihm. Er fragte mich. Wieso hast du das gemacht? Warum ? Du hättest mich doch einfach da hängen lassen können. Nach allem was ich mit dir gemacht hatte . Wäre das doch der perfekte Ausgleich.´´ Ich wusste nicht was ich sagen sollte. Ich fragte ihn einfach was mit ihm los war da kullerte wieder eine Träne über seine Wange. ,, Ich habe so eine Krankheit. Ich gehe jetzt eh immer einmal pro Woche zum Arzt wo ich eine Spritze bekomme damit ich nicht weiter zunehme aber es wurde bei mir sehr spät festgestellt und da hatte ich schon gut 60 kg zugenommen. Is halt jetzt scheiße ´´ Ich legte ihm meine Hand auf seine Schulter . ,, Das wird schon . Ich helfe dir ! Ich weiß das du dir denkst warum. Aber hey, fangen wir einfach nochmal von neu an. ´´ Dann reichte ich ihm meine Hand und sagte ,,Hey ich bin Sophia!´´ Xaver und ich trafen und von diesem Tag an alle zwei Tage zu joggen . Wir wurden richtig tolle Freunde , was ich mir bis vor einem halbem Jahr an nicht einmal erträumen konnte . Xaver nutze das Joggen er sah echt schon wieder fast so aus wie früher, meinte er . Ich dagegen fand das er seine Spaghetti form schon lange wieder erreicht hatte. Ich muss echt sagen ich hatte mich wieder total in ihn verliebt. Er war wieder genau wie ganz früher. Eines Abends gingen wir auf einen großen Berg in Bad Fischau.Am Rand stand ganz oben eine Bank von der man den Sonnenuntergang beobachten konnte. Dann saßen wir dort. Ich dachte mir ich muss es ihm endlich sagen dass ich total in ihn verliebt bin also fing ich an zu reden,, Xaver ich muss dir mal was sagen ´´ ,, Nein ich muss dir etwas sagen´´, fiel er mir ins Wort also ließ ich ihn reden:,, Seit 2 Jahren bin ich total in dich verknallt, und es tut mir so weh und halt so leid dass ich dich so gemobbt hatte. Ich weiß nicht ich wollte meine Gefühle irgendwie unterdrücken …´´ Dann nahm ich seine Hand wir kamen uns näher und er küsste mich. Es war mein aller erster Kuss mitten im Sonnenuntergang und es war einfach nur wunderschön.