In dieser Geschichte

In dieser Geschichte

Von: Sonja, Alter: 21

handelt es sich umein Mädchen,das Angst hat zur Schule zu gehen. Sie wollte jedesmal zur Schule gebracht und abgeholt werden, obwohl sie nur einen Weg von 10 Minuten hatte. Ihre Angst fing an, als sie auf dem Weg nach Hause von einem viel Jahre älterem Mann belästigt wurde. Die 10jährige Melinda ging an einem schönen Sommertag zur Schule. Sie freute sich auf ihre Freundinnen und den Unterricht, denn ihre Lehrer waren sehr nett und der Unterricht machte ihr großen Spaß. Um 12.30 Uhr war Schuleschluss und sie machte sich auf den Heimweg. Als sie eine Straße überqueren wollte, stand da plötzlich ein Auto,in dem ein Mann saß und sie beobachtete. In dem Moment, als Melinda an dem Auto vorbei ging, kurbelte der Mann das Fenster herunter und fragte:,,Hey Kleine, wo gehts hin?". Sie hatte Angst und beachtete ihn gar nicht. Melinda ging über die Straße und schaute, ob er weg fährt, aber er folgte ihr. Sie fing an zu laufen und sah nach hinten. Plötzlich lief sie jemandem in die Arme und sie erschrak so sehr, dass sie aaufschrie. ,,Gott sei dank", sagte sie, es war ihr Onkel. Sie erzählte ihm von dem Mann in dem Auto. Er merkte, dass sie tierische Angst hatte und brachte sie nach Hause. Er sprach mit ihren Eltern und sagte ihnen, das es besser wäre, wenn sie jemand zur Schule bringen würde. Einige Wochen wurde sie von ihrem Vater gebracht und abgeholt, aber das Auto und der Mann waren nicht mehr zu sehen. Nun ging Melinda wieder allein zur Schule. Plötzlich stand das Auto vor ihrer Schule, aber sie dachte sich nichts bei und wollte es so machen wie beim letzten mal, einfach davon laufen. Sie lief so schnell sie konnte, aber der Mann stieg aus dem Auto und rannte ihr hinterher. Ihr Herz schlug immer schneller, schließlich fing sie an zu weinen und fragte sich ,,Warum ich? Kann mir nicht irgendjemand helfen?", aber sie lief weiter, kreuz und quer durch den Park, aus Hoffnung, sie könnte ihn abwimmeln. Daran war nicht zu denken, sie stolperte und fiel auf den Boden, der Mann packte sie und wollte sie zum Auto schleppen, aber die kleine Melinda schrie so laut wie sie nur konnte und schlug um sich. Ein Spaziergänger hörte die Schreie und kam ihr sofort zur Hilfe. Der Mann ließ sie fallen und machte sich auf die Flucht. Er kam nicht sehr weit, er wurde von der Polizei gepackt, die der Spaziergänger rief, als er die Schreie gehört hatte. Der flüchtende Mann wurde festgenommen und war bereits bekannt. Melinda war überglücklich und dankte dem Spaziergänger und der Polizei. Ein Polizist sagte zu ihr:,,Jetzt brauchst du keine Angst mehr haben, der Mann war uns bekannt und wird jetzt eine Weile im Gefängnis sitzen". Sie brachten das Mädchen nach Hause und die Eltern luden Melindas Retter zum Essen ein und bedankten sich von ganzen Herzen bei ihm.