Der Drache in Gefahr

Der Drache in Gefahr

Von: Mia, Alter: 7

Feline, ein kleines Mädchen, war im Arbeitszimmer von ihrem Papa und arbeitete an ihren Matheaufgaben, weil sie das langweilige Mathe gestern nicht gemacht hatte. ,,Du hast nur einen Fehler!’’, lobte Felines Papa. ,,Wo ist der Fehler?”, fragte Feline. ,,Warte!!!”, rief Felines Papa auf einmal. Er starrte Felines blaues T-Shirt an. Auf dem T-Shirt war eine Drache. ,,Oh, das ist mein Lieblings-T- Shirt.”, erklärte Feline und fasste der Drachen an. ,,Okay Feline,” begann Felines Papa, ,,nach dem Lernen gebe ich dir ein wunderbares Drachenbuch.’’ „Super!’’, jubelte Feline. ,,Okay Feline’’, meinte Felines Papa weiter, „da ist der Fehler: 88+12=100“ Feline starrte den Fehler an und sagte: ,,Das stimmt aber.’’ ,,Wirklich?’’, fragte Felines Papa. Er schaute auf das Papier. ,,Tut mir leid.’’, sagte er. ,,Es ist okay.’’ ,,Kann ich das Drachenbuch jetzt sehen?’’, fragte Feline. ,,Natürlich’’, antwortete ihr Papa. ,,Warte hier.’’ Feline wartete. Feline’s Papa kam gleich wieder! ,,Du kannst hier lesen“, sagte er leise und ging aus dem Zimmer. Feline sah einen Drachen in dem Buch. ,,Der sieht aber echt aus“, staunte Feline. Auf einmal winkte der blaue Drache ihr. Feline staunte und blinzelte. Als sie ihre Augen wieder auf machte war sie im dem See mit dem Drachen. Sie konnte atmen. Dann plötzlich sagt etwas: ,,Hallo ich bin Robert. Bist du etwa Feline?’’ ,,J……….ja.“, stotterte Feline. Feline sah ein blaues Ding und schaute es genau an.’’ Es war der Drache aus dem Buch! Doch auf einmal war ein Netz über Robert. ,,Robert!!!“, schrie Feline. „Hilfe Feline!!!’’, schrie Robert. Feline schwamm zum Ufer. Ein schwarzer Drache entführte Robert. Feline folgte ihm. Sie kam zu einer Höhle. Der schwarze Drache sagte etwas zu Robert. Feline kam näher. Dann hörte sie den schwarzen Drachen sagen: „Hör auf Kinder hier her zu holen!“ Robert antwortete: „Aber es ist ein Fantasieland und Kinder müssen das sehen.“ Der schwarze Drache lachte schrecklich und fragte, wo Feline sei. In dem Moment entdeckte Robert Feline. Der schwarze Drache folgte seinem Blick und sah Feline am Eingang der Höhle. Feline rannte zu Robert, stieg auf seinen Rücken und er flog los. „Hier, das ist Vulkanpulver“, rief Robert Feline zu. Feline streute das Pulver auf den schwarzen Drachen und er verschwand. Robert freute sich, dass Feline ihm geholfen hatte, den schwarzen Drachen zu besiegen. Als Dank flog Robert mit Feline durch das Fantasieland. Es war wunderschön. Die Bäume hatten glitzernde Edelsteine. Feline sah auch einen Wolf aus Gold. Das Gras war aus Silber. Alles glitzerte und funkelte. „Wie komme ich jetzt wieder nach Hause?“, wunderte sich Feline, als sie wieder gelandet waren. „Spring auf den Boden“, erklärte Robert. Feline hatte Angst, denn es war sehr hoch. „Vertrau mir!“, versicherte Robert. Also sprang Feline auf den Boden. Als sie ihre Augen wieder öffnete war sie wieder im Arbeitszimmer ihres Vaters. „Hattest du Spaß?“, fragte er. „Natürlich“, strahlte Feline.