Oktober 2018

Alles war farblos.



In einer großen Stadt lebte ein berühmter Künstler. Er malte viele Bilder und schrieb viele Bücher. Eines Tages begann der Künstler ein Kunstwerk zu bauen, dass so schön geformt war, dass einem fast die Augen aus dem Kopf fielen, nur: Es war farblos! Damit war der Künstler nicht zufrieden, und er machte sich auf den Weg in die Welt der Farben. Als erstes kam er ins blaue Land. Dort regierte das friedvolle Blau. Das Haus des Blaus war aus Wolken errichtet, und stand auf einer Insel, die mitten im blauen Meer lag. Der Künstler bat um eine Audienz. Das friedvolle Blau war höchst interessiert an der Idee und schenkte dem Künstler eine Kanne Wasser. Als nächstes kam er ins grüne Land. Dort herrschte das stechende Grün. Das ganze Land war von grünen Bäumen bewachsen, und überall hüpften Frösche umher. Der Künstler bat um eine Audienz. Auch der grüne Fürst war begeistert von der Idee mit dem Kunstwerk und schenkte dem Künstler ein Blatt, damit er sein Kunstwerk färben konnte. Aber der Künstler war noch immer nicht zufrieden, und machte sich auf den Weg ins rote Land. Im roten Land herrschte das fröhliche Rot. Der Boden bestand aus roten Sanddünen und das Schloss des Rotes war aus Tonziegeln gebaut. Der Künstler bat um eine Audienz. Auch das fröhliche Rot mochte die Idee, und schenkte dem Künstler etwas Henna, damit er sein Kunstwerk Rot färben konnte. Aber der Künstler war immer noch nicht zufrieden, und besuchte schließlich noch das gelbe Land. Das warme Gelb herrschte in einer Burg aus Sandstein, in einer Wüste, und es schien pausenlos die Sonne. Der Künstler bat um eine Audienz. Auch der Gelbe Prinz war mit der Idee einverstanden und schenkte dem Künstler ein Stück Gold, mit dem er sein Kunstwerk färben sollte. Der berühmte Künstler hatte genug vom Reisen, und er ging wieder nach Hause in die große Stadt. Wie er so ratlos im Atelier saß, passierte etwas Unglaubliches: Das Fenster flog auf und alle Farben wurden durcheinander gewirbelt; Das Stück Gold, das Henna, das Blatt und das Wasser vermischten sich und ergossen sich zusammen über das wunderbare Kunstwerk. Der Künstler traute seinen Augen nicht; er hatte die richtige Farbe gefunden! Mit einem jubelnden Aufschrei sprang er auf und tanzte um sein Kunstwerk herum bis es Abend war.


Frederike,12 Jahre aus Aachen/Viktoriaschule



Achtung! Nachdruck und Vervielfältigungen, auch auszugsweise,
bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin / des Autors.
© by Kinderbuchforum-Stiftung
E-Mail Adresse ist der Kinderbuchforum-Redaktion bekannt.