Neuer Eltern-Ratgeber: Wie Kinder richtig im Netz recherchieren
 
Internetrecherche will gelernt sein. Um Eltern und Pädagogen bei der Medienerziehung von Kindern zu unterstützen, haben klicksafe und das Internet-ABC nun den Ratgeber „Richtig suchen im Internet!“ veröffentlicht. Neben allgemeinen Informationen zur Funktion von Suchmaschinen enthält die neue Broschüre wertvolle Tipps und zahlreiche praktische Übungen für Kinder und Jugendliche. Der Ratgeber steht ab sofort kostenlos unter klicksafe.de und internet-abc.de zum Download bereit.



Kinderfragen wie „Warum bekomme ich kein Haustier?“ kann eine Suchmaschine kaum beantworten. Das muss Kindern erstmal erklärt werden. Zudem sollten Kinder lernen, dass selbst bei passend gestellten Fragen die Antworten einer Suchmaschine auch falsch sein können. Und wie erkennt man zum Beispiel, dass es sich nicht einfach nur um werbliche Inhalte handelt? Der neue Ratgeber „Richtig suchen im Internet!“ von der EU-Initiative klicksafe und dem Internet-ABC zeigt Eltern und Pädagogen, wie sie Kinder und Jugendliche bei der richtigen Recherche im Netz begleiten können.



Dabei trennt die Broschüre klar zwischen Tipps für die Erziehung jüngerer und älterer Kinder. Bei den Tipps für Eltern und Pädagogen jüngerer Kinder liegt der Fokus auf Kindersuchmaschinen. Welche gibt es und wie suchen Kinder hiermit richtig und sicher? Bei den Tipps für die Medienerziehung älterer Kinder rückt der Ratgeber die Suchmaschinen und Informationsportale in den Blick, die auch bei Erwachsenen gängig sind. Welche Unterschiede bestehen zu Kindersuchmaschinen und wie sind die recherchierten Ergebnisse richtig zu bewerten und weiterzuverwenden?



Anhand praktischer Übungen wie kleineren Rechercheaufträgen oder einem Quiz bietet der Ratgeber Eltern und Pädagogen darüber hinaus die Möglichkeit, das Erlernte gemeinsam mit den Kindern zu üben. Auch das richtige Suchen in Wikis, Videoportalen und Sozialen Netzwerken wird erläutert. Ebenso finden Eltern und Pädagogen in der neuen Broschüre ein Glossar zu zahlreichen Internet-Begriffen sowie weiterführende Linktipps.



Der neue Ratgeber ist ab sofort kostenlos auf den Seiten von klicksafe (klicksafe.de/materialien) und dem Internet-ABC (internet-abc.de/eltern) verfügbar.


 
22.07.2016 - 14:18


     Mein Freund SALIM
 
Mein Freund



Hardcover 160 Seiten,
Obwohl Hannes und seine Schwester Tammi nicht immer ein Herz und eine Seele sind, halten die Geschwister zusammen, wenn es darauf ankommt. Zum Beispiel wenn eine Geisterbahn für das Schulfest gebaut werden soll. Oder wenn der Vogeljunge plötzlich in ihrem Leben auftaucht und alles durcheinanderwirbelt.

Salim heißt er und spricht kein einziges Wort Deutsch. Aber das ist Hannes und Tammi egal, denn für sie steht fest: Freunde müssen nicht dieselbe Sprache sprechen, um einander verstehen zu können. Nach und nach erfahren die beiden, warum Salim immer ganz allein am Schulzaun steht. Sich manchmal in Schränken versteckt. Und warum er so fürchterliche Angst hat. Salim ist ein Flüchtling aus Syrien. Auf dem langen Weg nach Europa hat er das Allerwichtigste verloren: seine Familie.

Hardcover 160 Seiten,

ISBN:ISBN 978-3-7348-4010-4 Uticha Marmon


 
12.07.2016 - 12:39


     Mirjam Pressler: Malka Mai Beltz & Gelberg
 
Polen 1943: Malka muss mit ihrer Mutter und Schwester vor den Deutschen fliehen - sie sind Juedinnen. Auf der Flucht werden sie getrennt und


Malka muss ihren Weg allein erkaempfen...
Ein bewegendes Jugendbuch, das eindringlich von Angst und Verlorenheit, von Grausamkeit und Egoismus, aber auch von Hilfsbereitschaft und vom
Ueberlebenswillen erzaehlt.
Buchtipp ab 14

Sandra Bonn

 
07.07.2016 - 18:00


     Das magische Fenster im Bild Jolanta LieserISBN 978-3939442936
 
Die berühmte Figur Alice betritt ihr Wunderland zum ersten Mal durch einen Kaninchenbau, bei Kaya lockt ein Bild an der Wand als Tor in eine andere Welt. Es ist der Beginn einer aufregenden Zeit voller außergewöhnlicher Erlebnisse für Kaya – der Hauptfigur in „Das magische Fenster im Bild“ von Jolanta Lieser. Das Buch für junge (und junggebliebene) Leser erscheint mit stimmigen Illustrationen im Renaissance Verlag Marburg.
 
14.06.2016 - 12:20


     Lina und der Albatros ISBN: 978-3-95735-037-4
 
Über Albatrosse weiß Papa nichts. Mama auch nicht. Das ist blöd, findet Lina. Denn Lina hat gehört, dass Albatrosse zu den größten flugfähigen Vögeln gehören, die es auf der Erde gibt. Drei Meter und fünfzig Zentimeter messen Wanderalbatrosse von einer Flügelspitze zur anderen! Lina hat es ausprobiert. Nicht einmal Linas, Papas und Teddys Arme zusammen haben ausgereicht, um sich so breit zu machen! Dann hat sich Lina angeschaut, wo Albatrosse leben. Ganz unten auf dem Globus. Dort, wo fast kein Land mehr ist, nur noch Wasser, und dann irgendwann kommt Eis. Papa hat gesagt, die Seefahrer haben das Gebiet Brüllende Vierziger genannt, weil dort ständig Stürme toben.
Lina hat Fragen. Viele Fragen. Doch keiner kann ihre Fragen beantworten. Jedenfalls nicht die zu Albatrossen. Keiner! Denkt Lina – bis sie eines Abends unerwarteten Besuch bekommt. Denn Erwin, das Büchermännchen, kommt immer wieder nachts und nimmt Lina mit auf eine große Reise. Auf eine Reise zu den Albatrossen. So erfährt sie, wie Albatrosse aufwachsen, und dass sie ein ganz schön schweres Leben haben.
Zu Hause am Küchentisch experimentiert Lina dann mit Robert. Robert ist ihre Tagesmama und mit Robert macht Lina all die Experimente, die sie braucht, um wirklich alles zu verstehen, was sie über Albatrosse erfahren hat.
Ein Miteinander-Buch
Lina und der Albatros ist eine spannende Geschichte über das ungewöhnliche Leben von Albatrossen und die faszinierenden „Ideen“ der Natur, die die Tiere zu Höchstleistungen bringen und ihnen das Überleben sichern. Anschauliche Erklärungen, Extras und Experimente laden die Kinder zum Mitmachen und Verstehen ein.
Lina und der Albatros ist ein Miteinander-Buch. Es ist eine Einladung an die Kinder und ihre Vor- und Mitleser zum gemeinsamen Ergründen, Erkunden, Erfahren.


Empfohlen für Kinder von 6 bis 10 Jahren


 
13.06.2016 - 18:24


     Lindgren, Astrid
 
Michels Unfug Nummer 325
 
08.06.2016 - 20:09


     Egker - Hinter dem Regenbogen: ISBN: 9783741805493
 
Maybelle, Ethan, David, Elliot und Ben haben es sich in den Kopf gesetzt einen kostbaren Edelstein, der scheinbar jeden glücklich macht, zu suchen.
Doch es gibt da ein Problem. Dieser Stein befindet sich in einem magischen Land namens Nagatizan. Die Frage ist, wie kommen sie dorthin?
Als sie es jedoch tatsächlich in dieses Land schaffen, dauert nicht lange bis ganz Nagatizan davon erfährt. Alle Einwohner möchten sie davon abhalten auch nur in die Nähe des Steins - Egker - zu gelangen.
Und auf einmal ist auch ihr Weg nach Hause in Gefahr...
Eine Fantasiegeschichte für Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren.
Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt und Verrat sind wichtige Themen in der Geschichte.

 
30.04.2016 - 22:16


     Winter und auf Juli im Dezember.
 
Juli im Oktober (Markus Fegers)


Der Roman Juli im Oktober ist eine deutsch-niederländische Jugendgeschichte ab 13 Jahren, die von Freundschaft, der (ersten) Liebe und anderen Gefühlen erzählt. Durch ihre ebenso knappe wie sensible Erzählweise wird dem Leser viel Raum zum Nachdenken und Träumen gelassen.

Zum Inhalt des Buches
Freitag ist total erstaunt, dass er bei einem Kurzurlaub mit seiner Familie auf einer nasskalten holländischen Nordseeinsel im Oktober ein hübsches Mädchen wiedertrifft, das ihm aus dem Sommerurlaub in Erinnerung geblieben ist.

Seine Gefühle für dieses Mädchen sind groß und wachsen jeden Tag mehr, obwohl es nur wenige Tage und auch nur einzelne Situationen sind, die den beiden zur Verfügung stehen. Freitag kann seine Gefühle Juli gegenüber jedoch nicht zum Ausdruck bringen – einerseits, weil er nicht weiß, wie er es anstellen soll und andererseits, weil er nicht einschätzen kann, ob seine Zuneigung auch von ihr erwidert wird.

Juli zeigt Freitag bei einem Strandspaziergang unerwartet ihre Gefühle, läuft danach aber weg. Da Freitag Julis Annäherung und deren folgende Abwendung verstehen möchte, sucht er ein letztes Gespräch mit ihr vor seiner Heimfahrt.
Julis Erklärungen machen Freitag bewusst, dass die Situation momentan nicht zu ändern ist. Er muss mit seiner Familie nach Deutschland zurückkehren und Juli verbleibt an der Nordsee – hinterlässt Freitag aber ihre Telefonnummer.

Zuhause wartet Freitag auf einen Anruf von ihr, der jedoch nicht erfolgt. Auch ihm selbst ist es nicht möglich, Juli unter der angegebenen Telefonnummer zu erreichen. Erst kurze aussagekräftige Nachrichten in Briefform bringen die beiden an einem schönen sonnigen Oktobernachmittag noch einmal in den Niederlanden zusammen.

Beide verabschieden sich mit der Offenbarung ihrer Gefühle zueinander und mit dem Ausblick auf ein Wiedersehen an Nikolaus.
Freitags Stimmung hellt sich auf.

Zu dem Werk:
Markus Fegers
Juli im Oktober
64 Seiten, Taschenbuch
Ab 13 Jahren, 4,90 €
ISBN 978-3-86740-620-8
Überall im Buchhandel erhältlich!

 
28.04.2016 - 13:43


     Die Deutschlandakte.
 
Was Politiker und Wirtschaftsbosse unserem Land antun




Hans Herbert von Arnim

Parteienpatronage, überbordende Bürokratie, gleich geschaltete Medien, Justiz unter dem Einfluss der Politik sowie Großunternehmen, in denen Korruption zum alltäglichen Geschäft gehört: Es ist wirklich etwas faul in unserem Staate, und der Fisch stinkt vom Kopf her. Die politische und wirtschaftliche Klasse agiert zunehmend im kontrollfreien Raum und im Zweifel eher im eigenen als im öffentlichen Interesse. Hans Herbert von Arnim lässt anhand einer langen Reihe von Missbrauchsfällen aus Politik, Verwaltung, Justiz, Wirtschaft und Gesellschaft ein ganzes System von Auswüchsen und Defiziten sichtbar werden. Sein Schwarzbuch Deutschland soll aufrütteln, bevor unsere Demokratie dauerhaften Schaden nimmt.

EIN PFLICHTBUCH FÜR JEDEN SCHÜLER

 
24.04.2016 - 16:41


     Das war der Hirbel/ Peter Härtling
 
Ich finde das Buch "Das war der Hirbel" von Peter Härtling gut, weil es mal lustig und auch mal traurig ist. Aber wenn es auch manchmal nicht lustig pder traurig ist, ist aber immer spannend. Besonders lustig finde ich die Stelle im Buch, wo Hirbel der Müller-Meier die von Hirbel voll gepinkelte Unterhose ins Gesicht wirft.

Ich würde das Buch sehr empfehlen.

Von Sebastian aus Hannover

 
13.04.2016 - 17:24


  1-10 | 1675 Einträge Nächste 10 ...